Mein Schuhputzdienst war von Beginn an kostenlos und das wird er definitiv auch bleiben. Auf sämtlichen Plakaten, Flyern und Inseraten werbe ich ausdrücklich mit einer Gratis-Dienstleistung. Jedoch werde ich manchmal verwundert gefragt, warum unentgeltlich, denn dafür könnte ich doch eine Bezahlung verlangen.

 

Ich habe einen krisenfesten Arbeitsplatz mit einem ausreichenden Gehalt und bin auf keinerlei Nebenverdienst angewiesen. Außerdem bin ich kein Profi, mein Service ist lediglich ein Hobby, das ich jedoch absolut ernsthaft und seriös, mit sehr viel Zeitaufwand, Begeisterung, Hingabe und mittlerweile großer Erfahrung ausübe. Dies kann und möchte ich nicht mit finanziellen Maßstäben berechnen. Außerdem erwarte ich bei einem Gratis-Angebot mehr Nachfrage.

 

Indes befürchten manche Damen offenbar ein schlechtes Gewissen, wenn sie sich kostenlos die Schuhe putzen lassen. Damit sie meinen Dienst dennoch in Anspruch nehmen, können sie mich selbstverständlich auch mit einem “Trinkgeld” bezahlen. Ich betone aber ausdrücklich: Das ist wirklich freiwillig!!! Ein solches Honorar beeinflusst weder Service noch Arbeitsqualität von mir.

 

Diese Gelder werden gesammelt, „aufgerundet“ und einmal im Jahr (August/September) gespendet. Der jeweilige Empfänger ist immer eine gemeinnützige Organisation, die ausschließlich Frauen unterstützt (von ihnen kommt ja schließlich auch das Geld) und einen regionalen Bezug zu München hat. Anschließend veröffentliche ich an dieser Stelle entsprechende Belege, damit Sie das kontrollieren können.

 

Ich hoffe, diese Aktion stößt auf Ihre Zustimmung und Sie lassen mich kräftig Schuhe putzen.

 

Herzlichst

 

Ihr Mario